News

Voranschlag 2018 FK-N beantragt mehr Mittel für Hochschulen

Die Finanzkommission des Nationalrats (FK-N) will für die Hochschulen im Jahr 2018 mehr finanzielle Mittel sprechen, als der Bundesrat im Voranschlag eingeplant hatte. Die FK-N beantragt ihrem Rat, die Sparmassnahmen des Bundesrates im Bereich der Eidgenössischen Technischen Hochschulen im kommenden Jahr um 37,4 Millionen Franken zu reduzieren. Ebenso sprach sich die Kommission für geringere Kürzungen bei den Grundbeiträgen an die kantonalen Universitäten und Fachhochschulen aus. Die Eidgenössischen Räte werden in der Wintersession über das Budget 2018 entscheiden.

Universität Freiburg Studiengebühren erhöht

Per Herbstsemester 2018 steigen die Studiengebühren an der Universität Freiburg für Studierende mit Wohnsitz in der Schweiz um 180 Franken – von 540 auf 720 Franken pro Semester. Studierende mit Wohnsitz im Ausland bezahlen wie bereits heute einen Zuschlag von 150 Franken. Der Entscheid wurde auf Vorschlag des Rektorats durch den Staatsrat des Kantons Freiburg gefällt.

Voranschlag 2018 FK-S will Kürzungen im BFI-Bereich reduzieren

Die Finanzkommission des Ständerats (FK-S) hat den Voranschlag für das Jahr 2018 vorberaten. Die Mehrheit der FK-S beantragt der kleinen Kammer, die vom Bundesrat geplanten Sparmassnahmen im Bereich Bildung, Forschung und Innovation (BFI-Bereich) zu reduzieren. Unter anderem sollen die Kürzungen im Bereich der Eidgenössischen Technischen Hochschulen um 53 Millionen Franken geringer ausfallen. Auch die Grundbeiträge an die kantonalen Universitären und Fachhochschulen sollen im Vergleich zum bundesrätlichen Budgetentwurf angehoben werden.