Übersicht der BFI-relevanten Geschäfte

Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot

16.12.2021 | Bundesrat
Der Bundesrat empfiehlt die Volksinitiative für ein Verbot von Tier- und Menschenversuchen, wie das Parlament, zur Ablehnung. Die Initiative will sowohl Tier- und Menschenversuche in der Schweiz als auch den Import von Produkten, die mit Tierversuchen entwickelt wurden, verbieten. Die Stimmbevölkerung entscheidet am 13. Februar 2022 über die Initiative.

07.06.2021 | Ständerat
Der Ständerat empfiehlt die Initiative für ein Verbot von Tier- und Menschenversuchen oppositionslos zur Ablehnung. Er folgt damit der Haltung des Bundesrats, des Nationalrats und seiner Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK-S). Der Inhalt des Volksbegehrens, sowohl Tierversuche und Forschung am Menschen als auch den Import von auf diese Weise erzeugten Produkten zu verbieten, wurde als zu radikal eingeschätzt.

29.03.2021 | WBK-S
Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Ständerats (WBK-S) empfiehlt die Volksinitiative «Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot» einstimmig zur Ablehnung. Die Forderung der Initiative, Tierversuche und Forschung am Menschen zu verbieten, geht der Kommission zu weit und hätte ihrer Ansicht nach negative Folgen für die Gesundheit, die Wirtschaft und den Forschungsplatz Schweiz. Der Ständerat wird das Geschäft voraussichtlich in der Sommersession behandeln.

10.03.2021 | Nationalrat
Der Nationalrat lehnte die Volksinitiative «Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot» oppositionslos ab und folgte somit dem Bundesrat. Des Weiteren verwarf er zwei Minderheitsanträge der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) des Nationalrats. Der eine forderte eine Rückweisung an die Kommission zur Ausarbeitung eines indirekten Gegenvorschlags, der andere verlangte einen direkten Gegenentwurf; beide hatten einen sukzessiven Ausstieg aus belastenden Tierversuchen zum Ziel. Ebenso abgelehnt wurde ein Einzelantrag für die Rückweisung an die Kommission mit dem Ziel, das 3R-Prinzip im Rahmen eines Gegenvorschlags stärker zu fördern. 

14.08.2020 | WBK-N
Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats (WBK-N) beantragt einstimmig, die Volksinitiative für ein Verbot von Tier- und Menschenversuchen abzulehnen. Mit 15 zu 9 Stimmen lehnte sie es ab, einen direkten Gegenentwurf zur Volksinitiative zu verabschieden und verwarf mit 13 zu 10 Stimmen bei einer Enthaltung ebenfalls eine Kommissionsinitiative zur Ausarbeitung eines indirekten Gegenvorschlags.

13.12.2019 | Bundesrat
Der Bundesrat überwies die Botschaft zur Volksinitiative für ein Tier- und Menschenversuchsverbot an die eidgenössischen Räte. Er empfiehlt die Vorlage ohne direkten Gegenentwurf und ohne indirekten Gegenvorschlag zur Ablehnung. Die im Frühling 2019 eingereichte Volksinitiative fordert unter anderem ein bedingungsloses Verbot von Tierversuchen und von Forschung am Menschen. Der Bundesrat erachtet das geltende Recht als ausreichend streng hinsichtlich des Schutzes von Tier und Mensch in der Forschung.

18.03.2019 | Einreichung
Initiative eingereicht. 

03.10.2017 | IG Tierversuchsverbots-Initiative
IG Tierversuchsverbots-Initiative lanciert Initiative für Verbot von Tier- und Menschenversuche.